Paul Müller

Ich bin für einen Angeltrip für 2 Wochen auf die Insel Moen gefahren um den Meerforellen nachzustellen.
Am 09.04. nahm ich mir den Angelguide Knud Stangegard um die Insel genauer kennen zu lernen. 
Knud fischt mehr als 40 Jahre auf der Insel und kennt bei jedem Wetter und jeder Situation die besten Plätze.

Knud holte mich morgens um 9.00Uhr bei perfekten Wetterbedingen von meinem Ferienhaus ab. Als kleines Willkommensgeschenk standen auf meinem Autositz selbst gebundene Fliegen von Knud.

Wir fuhren zu einem geeigneten Strand um das Potton Boot zu Wasser zu lassen.

Das Potton Boot ist ideal, um leise und schnell an die besten Plätze zu gelangen. Es ist ausgestattet mit einem Elektromotor, Rudern, Flossen, Taschen und einem Fischfinder (Knud).

Knud gab mir eine kurze Einweisung wie ich fischen und die Plätze abfischen soll.

Kaum gestartet, erreichten wir die ersten Topplätze.

Auf dem Potton Boot sieht man erst mal wie der Untergrund ist, über dem wir fischen.

Seegraswiesen, Muschelbänke, Sandflächen, große Steine und vor allem Riffe wurden intensiv befischt.

Während des ganzen Fischens gab Knud immer wieder Tipps und Ratschläge.

Er kümmerte sich einfach perfekt um mich.

Bei einer kurzen Pause vor den Kreidefelsen gab es von Knud selbstgemachte Sandwiches, Softdrinks/Bier und eine Süßigkeit. Er erklärte mir auch wie die Kreidefelsen bzw. die Insel entstanden sind.

Die Plätze vor den Kreidefelsen sind optisch gesehen wohl die schönsten auf der Insel. Vom Wasser aus konnte man viele Falken und andere Vogelarten beobachten.

Nach der Pause trafen wir auf dem Wasser Bekannte von Knud und unterhielten uns kurz. Als Geschenk gab es ein Bier von den Beiden.

Alle verstanden es nicht, das bei perfekten Bedingen kein Fisch anbeißen wollte.

Weiter ging es ans fischen vor den Kreidefelsen im angetrübten Wasser. Plötzlich kam der langersehnte Einschlag in der Rute.

Man merkte sofort, dass es sich nicht um eine „kleine“ Meerforelle handelte. Die Meerforelle war in ausgezeichneter Kondition und blieb lange in Grundnähe, bevor sie zu mehreren Sprüngen genau vor dem Potton Boot ansetzte und letztendlich immer wieder längere Fluchten schlug. Nach ca. 10 Minuten hartem Kampf lag sie dann endlich im Kescher und die Anspannung fiel uns beiden von den Schultern.

61cm feinstes Silber hielt ich in den Händen und konnte so meinen persönlichen PB aufstellen.

Sofort im nächsten Wurf gab es noch einen Nachläufer in geschätzter selben Größe.

Danach kam leider nix mehr.

Um 17.30Uhr haben wir das Potton Boot wieder aufgeladen und Knud fuhr mich wieder zurück zum Ferienhaus.

Er gab für die nächsten Tage einige Infos zu Plätzen die wir in den nächsten Tagen probieren sollten, da starker Ostwind vorhergesagt war. Die Infos wurden mit Fisch veredelt.

Für mich war es ein unvergesslicher Tag und ich werde nächstes Jahr wieder kommen.

 

Fazit:

Ich würde Knud immer wieder für eine Guiding Tour buchen, da er sich komplett um alles kümmert und alles Mögliche macht um Erfolg zu haben und den Gast einen unvergesslichen Tag zu bescheren.

Nächstes Jahr werde ich dann mit Knud das Projekt Fliegenfischen angehen.

Vielen Dank nochmal an Knud für den wundervollen Tag und wir sehen uns nächstes Jahr wieder.

Petri Heil und Knaek og Break

-----------------

I would always book Knud for a Guiding Tour, as he takes care of everything and does everything possible to succeed and to give the guest an unforgettable day.
Next year, I will tackle the project fly fishing with Knud.

Thanks again to Knud for the wonderful day and see you again next year

Visitor from Germany
Paul Müller